Sonnenschuss mit iPad

iPad Yacht Montagearm mit wasserdichtem GehäuseDer Hauptgrund für die Produktidee des iPad Yachtarms war eigentlich ein Sonnenschuss - mit Folgen... . Als wir uns im Kanal von Zadar im Jahr 2011 für die Langstreckenregatta "Round Palagruza Cannonball" einsegelten, hatten wir Bora. Und wer die Bora kennt, weiß, dass der Wind und vor allem seine Böen alles andere als konstant sind. Eigentlich war es keine starke Bora, aber mit einer Verdoppelung der Windstärke und dieser gleichzeitgen starken Drehung hatten wir in diesem Moment nicht gerechnet.

 

Unsere Bavaria 42 match luvte an, schoss in Richtung Wind und schon schnellte der Baum von einem Lee ins "neue" Lee. Die Groß-Schot, welche knapp vor dem Steuerstand positioniert ist, riss das mühsam mit einigen Kabelbinder befestigte iPad, welches uns an Deck die Navigation erleichtern sollte, samt wasserdichtem Beutel aus der Vorrichtung und schleuderte es in die Luft. Endergebnis: Toni, unser Co-skipper und Apple-Fan, fing in der ganzen Hektik das freifliegende iPad und rettete es vor dem über Bord gehen. Die Kappe unseres Chef-Trimmers Bernhard war hier in der spontanten Entscheidung nicht so wichtig und ging über Bord. Eine Schramme auf der Rückseite der neuen Softshelljacke von Bernhard zeugt heute noch von dem kleinen Erlebnis.

Was haben wir gelernt: Naja, das mit den Böen ist ja eigentlich nichts Neues. Die Prioritäten von Toni waren eigentlich auch vorher schon klar ;-). Aber die Montagevorrichtungen für die Technik an Deck können nicht gut genug sein. Vor allem wenn es um die geliebten und teuren iHelferlein geht.

Nach mehreren Monaten Suche habe ich einen Produktdesigner gefunden, der sich diesem Thema angenommen hat. Herausgekommen ist der Yacht-Montagearm. Dieser lässt sich leicht auf allen Griffen und Vorrichtungen montieren und hält auch einiges an Belastung stand. In Kombination mit dem IPX7-zertifizierten iPad Gehäuse (für 1.+2. Generation des iPads) ist das iPad sogar bis zu 1m Wassertiefe geschützt. Ich wünsche keinem, dass er das jemals braucht. Aber in unserem Fall hätte es auch fliegen können und Toni hätte die Kappe von Bernhard fangen können. Das iPad wäre mit dem Gehäuse wahrscheinlich sogar geschwommen, da es in einem Luftpolster eingeschlossen ist.

Ab jetzt wird fix montiert - und wenn keine Möglichkeit für die Verschraubung vorhanden ist, kann immer noch die Option gewählt werden, das iPad mit einer Saugnapfhalterung auf glatten Flächen zu montieren.

Der Yacht-Montagearm ist jedoch erst der Anfang. In den nächsten Wochen geht es bei uns weiter mit weiteren Montage- und Schutzvarianten für iPad / iPhone, aber auch anderen beliebten Geräten.

Ich wünsche Euch Alles Gute und immer eine Handbreit zwischen Euch und fliegenden Geräten :-)

Richard

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.